168 Gäste, 0 Mitglieder

Neueste Posts

MG-F manuelle Spannrolle richtig spannen!

Begonnen von MGF-Soest, 13. März 2024, 08:26:17

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

MGF-Soest

Hallo, bei meinem MGF 120 PS ist die manuelle Spannrolle verbaut, die soll ja angeblich mit einer Feder gespannt werden, die in den Zahnriemen Sets enthalten ist gespannt werden. Laut Beschreibung wird der Zahnriemen aufgelegt die Spannrolle wird dann mit der Feder gespannt und angezogen dann wird der Motor per Hand 2 mal durchgedreht und die Spannung mit der Feder noch mal Kontrolliert. Die Feder und der Federhalter können dann entfernt werden. Bei meinem Set war jedoch nur eine sehr schwache feder in einer Plastikhülse dabei damit kann man die Spannrolle überhaupt nicht spannen ich weiß nicht so recht weiter weil es soll da zwei Federn geben, nur welche brauche ich jetzt, oder wo kann ich die bestellen? Gibt es eine andere Art die Spannung vom Zahnriemen einzustellen?
LG Christian

Xpower

wenn die kleine Schraube in dem Schlitz der Spannrolle in etwa in der Mitte steht, sollte die Spannung passen, kannst ja auch schauen wo bei der alten Rolle der Abdruck war.

Gert

#2
die Feder ist allgemein schwach, funktioniert aber zu 90 %

https://forum.mg-rover-freunde.com/index.php?topic=15058.0
Alle sagten das geht so nicht, dann kam Einer der wusste das nicht, und machte es einfach

MGF-Soest

Ja bei mir war die Sicherungsschraube von der Spannrolle in der Mitte vom Langloch! Ich habe jetzt bei Limora die Spannfeder gefunden, mal schauen wo die Feder die Spannrolle hinzieht, ich werde berichten! Oder hat jemand noch eine bessere Idee?

Geisterfahrer

#4
Die Feder selbst hat mit der Spannung des Riemens wenig zu tun was die Federrate eher nebensächlich macht. Die Feder dient dazu die freie Länge des Riemens beim Einstellen aufzunehmen. Ganz grob: Du montierst die Rolle mit Feder so, dass die Rolle kurz vor fest ist aber sich noch ohne Widerstand drehen kann. Dann drehst du den Motor manuell durch. Die Rolle sollte dann leicht hin und her wandern (die Feder agiert hier ähnlich wie bei einem Automatikspanner). Du musst dann den Punkt finden wo die Rolle den Riemen am meisten spannt. An dem Punkt fixierst du die Rolle und entfernst die Feder. Anschließend sollte man eigentlich mit einem Riemen-Spannungsmesser die Einstellung kontrollieren und ggf. nachjustieren. So ein Ding hat aber in der Regel keiner wenn man nicht Zugang zu einer Fachwerkstatt hat. Ich mach dass dann immer nach Gefühl. Wichtig: Ich lass immer die ZR-Abdeckung ab und lass den Motor gut warm laufen. Wenn warm, nochmal kontrollieren! Wenn es beim warmlaufen anfängt leicht zu fiepen ist zu viel Spannung auf dem Riemen!

MGF-Soest

#5
Hallo, ich habe dann die Feder benutzt, um den Zahnriemen-Spanner / Rolle zu spannen, aber so richtig begeistert bin ich nicht von der Methode. Die alte Spannrolle war in dem Langloch ca. in der Mitte fixiert, was XPOWER ja auch so geschrieben hat. Bei der Federmethode ist die Spannung sogar noch etwas über die Mitte hinaus im Langloch und die Spannung meiner Meinung nach okay, aber die Spannrolle lässt sich so nicht unter dem Zahnriemen drehen. An der langen freilaufenden Seite des Zahnriemens kann ich ihn um 90 Grad verdrehen, dass ist ja auch so eine Faustformel. Wie muss denn der Einstellwert sein, wenn man so ein Messgerät für die Riemenspannung hat?

Geisterfahrer

Tatsächlich muss ich ein wenig zurückrudern und hab die von mir beschriebe Vorgehensweise nicht in den offiziellen Servicedokumenten damaliger Zeit gefunden. Keine Ahnung wo ich das damals  aufgeschnappt habe, ist lange her.
Allerdings habe ich das so all die Jahre gemacht und damit immer gut gefahren. Am Ende machst du mit deiner "Faustformel" nichts verkehrt.

Gert

Ich lass zB. die Schraube für das Langloch erstmal weg bis der Zahnriemen über der Rolle ist, somit verschafft man sich mehr Spielraum mit der Spannrolle
Alle sagten das geht so nicht, dann kam Einer der wusste das nicht, und machte es einfach

MGF-Soest

Hallo,
heute habe ich festgestellt, das der Zahnriemen bei kalten Motor leicht an die Kunststoff Abdeckung peitscht! Ich denke mal dann ist er wohl noch zu locker. Nach 500 metern lief er dann ruhig durch. Echt nervig die Sache mit der richtigen Zahnriemenspannung!
LG

Nikolas1961

 Hallo,
ich bin ganz neu hier, weil ich eine Frage habe. Hatte gerade bei dem MGF von Frauchen einen Kopfdichtungsschaden, ist Bj 1996 1.8 VVC 146 Ps. War die original
Elringdichtung drauf, wie oft gelesen ist die orange Dichmasse rausgedrück, war auf gut 20cm Länge von der Dichtung gelöst. Habe eine verstärkte Kopfdichtung aus GB bestellt, ist ein ganz anderer Schnack. Läuft wunderbar, es gibt nur ein kleines Problem. Die Wassertemperaturanzeige sagt nichts, bleibt stur auf Null. Habe auch nach mehreren Probefahrten nicht den Eindruck, das das Wasser zu heiß wird, kaum Druck auf dem Ausgleichsbehälter, alles nach Vorschrift mehrfach entlüftet. Bis zum Kopfdichtungsschaden hat die Anzeige einwandfrei funktioniert. Weiß jemand woran es liegen könnte, Stecker habe ich kontrolliert ? Oder wie kann man den Temperaturfühler und das Anzeigeinstrument prüfen ?
Danke im voraus für Eure Antworten

mike26dd

T4 Testbook vorhanden!!!!

Geisterfahrer

Vorne am Zylinderkopf, rechts neben dem Abgaskrümmer, sitzt ein Kniestück wo zwei Temperatursensoren verbaut sind. Einer ist fürs Steuergerät der andere für die Anzeige. Wenn du das Signal auf Masse legst muss die Anzeige ausschlagen.